DAS IST EIN ONLINE-ARCHIV DER WEBSEITE DER ZYPRISCHEN RATSPRÄSIDENTSCHAFT 2012. DIESE WEBSEITE WIRD NICHT MEHR AKTUALISIERT.
 
Kultur und audiovisuelle Medien
  • Die zyprische EU-Ratspräsidentschaft wird sich dafür einsetzen, dass die Kultur als wichtiger Faktor bei der Umsetzung der Ziele der Strategie 2020 der Europäischen Union anerkannt wird. Ihr Hauptziel ist:

    • die weitere Förderung der gesellschaftlichen Dimension der Kultur,
    • die Unterstützung der kulturellen Governance und
    • die Stärkung der Forschung im kulturellen Bereich und der evidenzbasierten Kulturpolitik.

    Die zyprische Ratspräsidentschaft wird dem interkulturellen Dialog sowie der Förderung der Forschung im Bereich der Kultur auf der Grundlage ganzheitlicher Ansätze in der kulturellen Governance besonderes Augenmerk schenken und sich auf die verstärkte Zusammenarbeit zwischen Forschern im Bereich der Kulturpolitik konzentrieren.

    Während der zyprischen Ratspräsidentschaft sind die wichtigsten Prioritäten im Hinblick auf das neue Programm „Europa für Bürgerinnen und Bürger 2014-2020“, das Bestandteil des Mehrjährigen Finanzrahmens ist die aktive Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger am Prozess der europäischen Integration zu unterstützen, das Bewusstsein für die europäische Identität bei Bürgerinnen und Bürgern zu stärken, und das gegenseitige Verständnis zwischen den Bürgerinnen und Bürgern Europas auszubauen.

    Die „Kulturhauptstadt Europas“ zählt zu den wichtigsten Aktionen der EU seit 1985. Die aktuelle Rechtsgrundlage gilt bis 2019. Während der zyprischen Ratspräsidentschaft wird ein neuer Gesetzesvorschlag für die Aktion „Kulturhauptstadt Europas nach 2019“ erwartet. Darüber hinaus wird sich die Ratspräsidentschaft für die Verabschiedung der Schlussfolgerungen des Rates bei der Entwicklung systematischer und ganzheitlicher Methoden der kulturellen Governace , bei der Stärkung der Forschung im Bereich Kultur einsetzen, um somit den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die kulturelle Vielfalt zu fördern.

    Während der Ratspräsidentschaft wird am 28. und 29.August 2012 in Nikosia ein Treffen höherer Beamter aus dem Kulturbereich mit dem Titel „Die kulturelle Governance in der globalisierten Welt von heute“ stattfinden.

    Im Mittelpunkt der Veranstaltung werden eine Diskussion über kulturelle Governance (evidenzbasierte Politik) als Mittel für eine effektivere Kulturpolitik stehen, der gesellschaftliche Zusammenhalt und die kulturelle Vielfalt im Rahmen einer ganzheitlichen und systematischen Methode für die Kulturpolitik sowie die Stärkung der Forschung im kulturellen Bereich, die auf ganzheitlichen Methoden der kulturellen Governance beruht.

  • Von höchster Priorität im Hinblick auf audiovisuelle Medien ist für die zyprische EU-Ratspräsidentschaft, durch effektive Anpassung an das globalisierte Zeitalter und gleichzeitiger Wahrung der europäischen kulturellen und sprachlichen Vielfalt die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Kultur- und Kreativbereiche zu erhöhen.

    In diesem Sinne wird sich die zyprische Ratspräsidentschaft in der Arbeitsgruppe „Audiovisuelle Medien“ bei den Diskussionen über die Verordnung zur Einrichtung des EU-Programms „Kreatives Europa“, das der Unterstützung des Kultur- und Kreativbereichs dient, um Fortschritte bemühen. Das Programm „Kreatives Europa“ erkennt den immanenten und wirtschaftlichen Wert des kulturellen Ausdrucks in allen Formen und bezweckt, dass sich der Kultur- und Kreativbereich das digitale Zeitalter der Globalisierung zunutze macht und somit der potenziellen europäischen Mehrwert erhöht und mehr Chancengleichheit für die Mitgliedsstaaten in sämtlichen Programmen gewährleistet wird.

    Am 29.Juni 2011 hat die Kommission den Vorschlag für den nächsten Mehrjährigen Finanzrahmen für den Zeitraum 2014-2020 verabschiedet. In ihrem Vorschlag legt die Kommission fest, dass auch im nächsten Mehrjährigen Finanzrahmen die Unterstützung des Kultur- und Kreativbereichs ein wesentliches Element bleiben muss.

    Der Vorschlag zum Programm „Kreatives Europa“ umfasst die momentanen Einzelprogramme „Kultur“, „Medien“ und „Media Mundus“ und führt einen neuen Fördermechanismus ein, um den Zugang zu Fördermitteln für kleine und mittlere Unternehmen sowie Organisationen im Kultur- und Kreativbereich zu erleichtern.

    Die zyprische Ratspräsidentschaft ist in enger Anlehnung an die Mitteilung der Kommission über ein besseres Internet für Kinder bemüht, die Diskussionen zur Ausarbeitung der Schlussfolgerungen des Rates als Antwort auf diese Mitteilung in Gang zu bringen.

    Darüber hinaus verfolgt die zyprische Ratspräsidentschaft mit Interesse die Entwicklungen in Bezug auf den europäischen Film im digitalen Zeitalter.