DAS IST EIN ONLINE-ARCHIV DER WEBSEITE DER ZYPRISCHEN RATSPRÄSIDENTSCHAFT 2012. DIESE WEBSEITE WIRD NICHT MEHR AKTUALISIERT.
 

NACHRICHTEN

Pressemitteilung - Fokus auf Wasserwirtschaft und Klimawandel
05.07.2012, 13:00 (CET)
Der “Entwurf zum Schutz der europäischen Wasserreserven” und die Strategie der Anpassung an den Klimawandel, mit besonderer Berücksichtigung der Finanzierung des letzteren, wird der Kernpunkt der Diskussionen des Informellen Treffens der EU-Umweltminister sein, welches am 7. und 8. Juli im Konferenzzentrum Filoxenia, in Nikosia, stattfinden wird.

Während des Treffens sollen zwei aktuelle und miteinander verbundene Themen besprochen werden: Wasser und Anpassung an den Klimawandel.

Das Ziel der Zyprischen Präsidentschaft ist es während des Treffens für beide Bereiche konkrete Anregungen zu erarbeiten, welche in die Vorschläge, vorgelegt durch die Europäische Kommission, eingehen sollen.

“Entwurf zum Schutz der europäischen Wasserreserven”

Der erste Tag des Treffens wird sich mit dem Thema “Wasser“ beschäftigen. Der Schwerpunkt in der Agenda ist der “Entwurf zum Schutz der europäischen Wasserressourcen“.

Ziel des Entwurfes ist es die Antwort der EU-Politik auf die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der Wasserverwaltung, darzustellen.

Das Treffen wird mit einer Präsentation durch den zyprischen Ministers für Landwirtschaft, Naturressourcen und Umwelt, Sofoclis Aletraris, eingeleitet. Es folgt ein Beitrag des EU-Umweltkommissars Janez Potocnik und der Exekutivdirektorin der europäischen Umweltagentur, Jacqueline McGlade

Die folgende Aussprache der Minister wird wichtige Erkenntnisse bringen, die in die durch die Zyprische Präsidentschaft erreichten Schlussfolgerungen einfließen werden.

Anpassung an den Klimawandel und ihre Finanzierung

Tagesordnungspunkt des zweiten Tages des Treffens wird die Strategie für die Anpassung an den Klimawandel sein, welche zu Beginn des nächsten Jahres von der Europäischen Kommission präsentiert werden soll.

Es ist sicher, dass die Auswirkungen des Klimawandels stärker sein werden als ursprünglich angenommen. Globale Abhilfemaßnahmen sind sehr wichtig, aber auch nationale und regionale Adaptionsmaßnahmen müssen parallel dazu vorgesehen werden.  

Laut Herrn Aletraris, werden die Diskussionen sich vor allem auch mit dem Punkt “Finanzierung der Anpassung” befassen. Strategien, Pläne und Maßnahmen können nur dann effektiv sein, wenn die notwendige Finanzierung sichergestellt ist.  „Das EU-Budget spielt eine wichtige Rolle und funktioniert wie ein Katalysator für die benötigten Investitionen. Die Finanzierung durch die öffentliche Hand ist nicht adäquat, vielmehr müssen der Privatsektor und Institutionen durch ihre Investitionen eine bedeutende Rolle in diesem Bereich übernehmen”, sagte der zyprische Minister.

Das Treffen wird mit der Präsentation durch Sofoclis Aletraris beginnen, es folgen Connie Hedegaard, EU-Kommissarin für Klimaschutz, Thomas Barett, Europäische Investmentbank, und Chrystalla Georghadji, Vorsitzende des Rechnungshofes der Republik Zypern.

Aufbauend auf der anschließenden Debatte wird der Präsident, Minister Aletraris, die Schlussfolgerungen der Zyprischen Präsidentschaft vorbereiten.

In beiden Sitzungen werden die Minister über die Vorschläge parallel stattfindender Sitzungen am 6. Juli unter Teilnahme des Europäischen Umweltschutzbüros, des zyprischen Kommissars für Umweltschutz und eine Anzahl örtlicher Nicht-Regierungsorganisationen informiert.

Die Resultate beider Treffen werden während einer Pressekonferenz im Konferenzzentrum Filoxenia präsentiert werden.

Presidency Spokesperson in Cyprus
Kostas Yennaris



Email: cyennaris@cy2012eu.gov.cy
Mobiltel: +357 99400234
Advisor, Communications Officer
Nikos Georgiades

Ministry of Agriculture, Natural Resources & Environment
Environment
Email: Ngeorgiades@moa.gov.cy
Telefon: +357 22408324

DOCUMENTE

VERANSTALTUNGEN ZU DIESEM THEMA