DAS IST EIN ONLINE-ARCHIV DER WEBSEITE DER ZYPRISCHEN RATSPRÄSIDENTSCHAFT 2012. DIESE WEBSEITE WIRD NICHT MEHR AKTUALISIERT.
 

NACHRICHTEN

Einblick – Multikulturelle Delikatessen
16.08.2012, 10:48 (CET)
Die zyprische Küche ist zweifellos einer der  „Höhepunkte“ der Ratspräsidentschaft. Über viele Jahre hinweg beeinflussten die verschiedenen Eroberer und Einwohner Zyperns die einheimischen Küche. Assyrer, Perser, Griechen, Römer, Venezianer, Osmanen und Briten hinterließen in der zyprischen Kochkunst ihre Spuren.

Verantwortlich für die Zubereitung der vielfältigen Leckerbissen sind die Chefköche Nikos Hadjichristoforou und Etore Bodrini. Trotz der Übernahme dieser Verantwortung sagt der griechisch-italienische Chefkoch Etore Bodrini, dass sie  lediglich eine ergänzende Rolle spielten, denn er erwarte, dass der zyprische Geschmack von selbst heraussteche.

Herr Bodrini  erklärt, dass alle traditionellen zyprischen Speisen schwierig seien. „Die zyprische Küche ist sehr lecker und hausgemacht“, meint der griechisch-italienische Chefkoch und weist auf das gastfreundliche (filoxeno) Element der zyprischen Gaumenfreuden hin. „Sie vereinen den Geschmack zweier Kontinente: das herbe Element der asiatischen Küche und das ausgeklügelte Element der Europäer mit leichten Einflüssen der Briten“, kommentiert der griechisch-italienische Chefkoch.

Kleine Insel,  viele Produkte              

Während der zyprischen Ratspräsidentschaft werden insgesamt über 120 Menüs und ca. 100 000 Speisen angeboten. Wie Herr Hadjichristoforou betont, „werden unsere Gäste die Gelegenheit haben, alle traditionellen zyprischen Speisen in moderner Version zu probieren, wobei allen Menüs das zyprische Flair innewohnt“. 

Selbstverständlich werden sämtliche Speisen ausschließlich zyprische Zutaten enthalten, wie Anari, Halloumi und verschiedene andere Produkte, die immer noch die Gunst der Köche genießen.  Ebenso werden zyprische Weine eine wesentliche Ergänzung zu den Speisen sein. „Wir haben einheimische Produzenten ausfindig gemacht, die  hervorragenden Wein, Commandaria (einen roten, süßen Dessertwein) und Zivania (ein hochprozentiges alkoholisches Getränk aus destillierten weißen Trauben) herstellen, so dass unsere Speisen zusammen mit  traditionellen zyprischen Getränken serviert werden“, fügt der zyprische Chefkoch hinzu.

„Unser Ziel ist es, den Besuchern ein positives Bild von Zypern zu vermitteln und die Tatsache zu unterstreichen, dass die Insel trotz ihrer geringen Größe so viele Produkte zu bieten hat“, sagt Herr Bodrini.

Es wird fünfzehn offizielle Abendessen der Staats- und Regierungschefs und Minister geben, während mehrere Dutzend inoffizieller Abendessen die Aufmerksamkeit des Küchenpersonals genießen. „Die tägliche Routine ist in der Tat härter. Die offiziellen Abendessen werden  reibungslos verlaufen, denn die Zahl der Gäste ist beschränkt“, erklären sie.

“Antiallergische” Zutaten

Alle Menüs wurden so zusammengestellt, dass sie auch Gästen mit speziellen Unverträglichkeiten bekommen. „ Wir bemühen uns um die Verwendung 'antiallergischer' Zutaten. Es gibt Menüs für Vegetarier, laktosefreie und glutenfreie Menüs. Ich denke, wir werden diese Menüs ohne Schwierigkeiten zubereiten.   Da Zypern eine Insel ist, hat es sehr gute Fischvorkommen und hervorragende Kartoffeln, und allein aus diesen Zutaten kann man ein mehrgängiges Menü zaubern“, ergänzen sie.

Wenn sie nach ihren Bemühungen gefragt werden, die Vorzüge der zyprischen Küche zu unterstreichen, winken die beiden Küchenchefs bescheiden ab. „Der Koch muss nichts besonderes unternehmen, um die Vorzüge der zyprischen Kochkunst aufzuzeigen, sondern nur den Zutaten Hilfe leisten. Er muss eher als Beobachter und weniger als Hauptakteur in Erscheinung treten“, hebt Bodrini hervor.

Der griechisch-italienische Chefkoch meint, dass Zyperns europäische Besucher sehr anspruchsvoll sein werden. „Sie sind gutes Essen gewöhnt und sie werden ein kritisches 'Publikum' sein. Ich bin ganz sicher, dass sie von der zyprischen Küche begeistert sein werden“, sagt Bodrini abschließend.

 

Weitere Fotos dazu finden Sie hier