DAS IST EIN ONLINE-ARCHIV DER WEBSEITE DER ZYPRISCHEN RATSPRÄSIDENTSCHAFT 2012. DIESE WEBSEITE WIRD NICHT MEHR AKTUALISIERT.
 

NACHRICHTEN

Pressemitteilung - Dialog, Kompromisse und gegenseitiges Verständnis sind der Schlüssel für den Erfolg der GAP Reform und Umweltschutz
11.07.2012, 21:03 (CET)
Der zyprische Minister für Landwirtschaft,  Naturressourcen und Umwelt, Herr Sofoclis Aletraris, präsentierte am 10. und 11. Juli die Prioritäten der Zyprischen Präsidentschaft vor den Ausschüssen für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung (AGRI), Umweltfragen, Volksgesundheit und Lebensmittelsicherheit (ENVI) und Fischerei (PECH).

Nachhaltige Landwirtschaft

Bezugnehmend auf die Verhandlungen über die allgemeine Agrarpolitikreform (GAP), betonte Herr Aletraris, dass das Hauptziel der Zyprischen Präsidentschaft die Übernahme der partiell allgemeinen Ausrichtung an dem Paket von vier Verordnungsentwürfen, welche die GAP Reform ausmachen, auf dem Rat für Landwirtschaft und Fischerei im November sein wird.

Er unterstrich, dass die Zyprische Präsidentschaft jede Anstrengung unternehmen wird, basierend auf der exzellenten Zusammenarbeit zwischen dem Rat und dem Europäischen Parlament, um zu einer  EU Verordnung für die Weinbauern zu kommen und die Verordnung für die Regulierung der Direktzahlungen ab 1. Januar 2013 in die abschließende Phase zu bringen. Er ergänzte, dass die Anstrengungen für die Lissabon Strategie  für besondere Bereiche, wie ‚ultraperiphere Regionen’,  kleinere Inseln im Ägäischen Meer’ und ‚biologische Landwirtschaft’ fortgesetzt werden. In seiner Antwort auf Bemerkungen von Ausschussmitgliedern sagte Minister Aletraris, dass die Zyprische Präsidentschaft besondere Anstrengungen unternehmen wird, den administrativen Aufwand für die Umsetzung von GAP zu vereinfachen und zu reduzieren.    

Bezüglich des Bereiches Tiergesundheit, Lebensmittelproduktion und Lebensmittel tierischen Ursprungs sagte Herr Aletraris, dass die Kommission erwartungsgemäß eine Anzahl von wichtigen Verordnungen während der Zyprischen Präsidentschaft vorlegen wird. 

Nachhaltige Fischerei

Zum Thema Fischerei, betonte der Minister, die Bedeutung für die Zyprische Präsidentschaft, dass das Paket der Gemeinsamen Fischereipolitik Reform (GFP) vorangebracht werden muss. Er unterstrich, dass es die nachhaltige Nutzung des Fischbestandes beinhalten sollte und eine nachhaltige und prosperierende Zukunft für die europäische Fischerei sicherstellen. Des Weiteren informierte der Minister die Ausschussmitglieder des PECH Ausschusses, dass das Ziel der Zyprischen Präsidentschaft ist, eine partielle allgemeine Herangehensweise an den Europäischen Seeverkehr und Fischerei Fonds zu erreichen.

Eine weitere Priorität der Zyprischen Präsidentschaft ist die zeitgemäße Annahme der Vorschläge betreffend der zulässigen Gesamtfangmengen (TAC) und Quoten, die technischen Maßnahmen und die 12-Meilen-Zugangsregelung. Er betonte, dass die Entscheidungen auf der Basis des sozialen Zusammenhaltes und im Interesse der europäischen Fischer getroffen werden, damit menschenwürdige und nachhaltige Arbeits- und Lebensbedingungen gesichert werden.       

Umweltschutz

Die Bereiche Umwelt, Wasser und Klimawandel stellten das Hauptanliegen der Mitglieder des ENVI Ausschusses dar. Der Minister betonte die Bedeutung von Wasser für Leben, Wohlergehen und nachhaltige Entwicklung und fügte hinzu, dass der Beschluss des Rates zum Konzept für den Schutz der europäischen Gewässer verabschiedet werden wird, basierend auf einem Dokument das die Europäische Kommission nächsten November vorstellen wird.

In Bezug auf den Klimawandel, sprach Minister Aletraris die Arbeit an, die noch vollbracht werden muss in Hinsicht auf Doha, um ein wertvolles Ergebnis zu erzielen. Des Weiteren drückte er seine Zufriedenheit über die kollektiven Anstrengungen der Mitgliedsstaaten aus, die die EU in den Versuchen den Klimawandel zu kontrollieren, an erster Stelle zu halten. 

Zum Thema der Ökologisierung Europas, sagte der zyprische Minister: „unser Ziel ist es eine starke politische Botschaft des Umweltrates an die Frühjahrstagung des Europäischen Rates 2013 zu richten, in Anstreben der Ökologisierung des Europäischen Semesters.“ Er fügte hinzu, dass die Agenda des Umweltrates im Dezember eine politische Debatte zu diesem Thema beinhalten wird.

Durch die negativen Einwirkungen der momentanen instabilen finanziellen Situation ergibt sich die Notwendigkeit einer gezielten Herangehensweise in Bevorzugung einer nachhaltigen Entwicklung, sagte Herr Aletraris. Bezugnehmend auf die Ergebnisse der Rio+20 Konferenz unterstrich er, dass diese auf der Oktobertagung des Rates mit dem Ziel der Übernahme des Ratsbeschlusses diskutiert werden.

Herr Aletraris versicherte sein Vertrauen, dass Zypern eine erfolgreiche Präsidentschaft haben wird, obwohl es ein kleines Land ist. Es wird eine Präsidentschaft der Transparenz und der Objektivität sein.

„Nur durch den Dialog, Kompromisse und gegenseitiges Verständnis können wir uns über Politik einigen, welche den legitimen Anspruch der Gesellschaft wiederspiegelt”, sagte er abschließend.

Presidency Spokesperson in Brussels
Marianna Karageorgis

Coreper I

Email: mkarageorgis@pio.moi.gov.cy
Telefon: +32 27404002
Mobiltel: +32 473858237
Advisor, Communications Officer
Christodoulos Photiou

Ministry of Agriculture, Natural Resources & Environment
Agriculture and Fisheries
Email: cphotiou@moa.gov.cy
Telefon: +357 22408333
Advisor, Communications Officer
Nikos Georgiades

Ministry of Agriculture, Natural Resources & Environment
Environment
Email: Ngeorgiades@moa.gov.cy
Telefon: +357 22408324