DAS IST EIN ONLINE-ARCHIV DER WEBSEITE DER ZYPRISCHEN RATSPRÄSIDENTSCHAFT 2012. DIESE WEBSEITE WIRD NICHT MEHR AKTUALISIERT.
 

NACHRICHTEN

Pressemitteilung - High Level Seminar zum Thema Naher Osten und Sicherheit: EU Bemühungen für eine umfassende Politik
03.07.2012, 16:42 (CET)
Die Notwendigkeit der Eröffnung neuer Wege der Kommunikation, der Verständigung und der Kooperation mit den Völkern des Nahen Ostens, mit dem Ziel, Frieden, Sicherheit, Stabilität und Wachstum der Region zu unterstützen, war Thema des High Level Seminars, welches von der Zyprischen Präsidentschaft organisiert wurde. Das Seminar fand am 2. und 3. Juli im Filoxenia Konferenzzentrum in Nikosia, statt. Die Schirmherrschaft hatte der zyprische Verteidigungsminister Herr Demetris Eliades.

In seiner Eröffnungsrede betonte der zyprische Verteidigungsminister, Herr Demetris Eliades, die Notwendigkeit für die EU eine Strategie zu formulieren und eine umfassende Politik auszuarbeiten, hinsichtlich der Entwicklung in diesem Bereich. Eine Politik, die es noch nicht gibt.  „Wir sollten in der Lage sein vielfältige Beziehungen zu den Völkern der Region aufzubauen. Beziehungen die zu einer Kooperation in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Energie, Wachstum, Kultur und Entwicklung führen. Dialogbereitschaft und gegenseitiger Respekt und Verständnis sind wichtige Voraussetzungen für diese Bemühungen“, sagte Herr Eliades.

Im Mittelpunkt des High Level Seminars standen die Entwicklungen im Nahen Osten und die Frage, wie Europa dazu beitragen kann, eine positive Entwicklung voranzutreiben. Die Redner gaben einen fundierten Einblick in schon bestehende Aktivitäten einiger europäischer Staaten, teils in Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen und mit der unterstützenden Arbeit verschiedener Institutionen. Sie setzten sich für eine aktive Förderung der informellen Diplomatie im Nahen Osten ein. Informelle Diplomatie ist die inoffizielle, zwanglose Interaktion zwischen Mitgliedern unterschiedlicher Gruppen oder Nationen, mit dem Ziel der Entwicklung von Strategien, Beeinflussung der öffentlichen Meinung, und Organisation der menschlichen und materiellen Ressourcen in einer Weise, die für die Lösung des Konfliktes hilfreich ist.

Bedeutende Persönlichkeiten aus Europa und den Staaten des Nahen Ostens nahmen an dem Seminar teil. Sprecher waren u.a. Vertreter der Europäischen Union, der EU-Mitgliedsstaaten, der Vereinigten Nationen und Wissenschaftler. Darüber hinaus nahmen auch Persönlichkeiten wie Seine Excellenz, Miguel Angel Moratinos, vormals EU-Sonderbeauftragter für den Nahost-Friedensprozess und Minister für Auswärtige Angelegenheiten und Zusammenarbeit in Spanien, Seine Excellenz, Marc Perrin de Brichambaut, vormals Generalsekretär der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), UNIFIL-Kommandant Generalmajor Paolo Serra, Andreas Reinicke, EU-Sonderbeauftragter für den Friedensprozess im Nahen Osten, Bernardino Leon, Sonderbeauftragter für Nordafrika.

 Die Analysen der offiziellen Vertreter und die Beiträge der Sprecher sorgten für ein abgerundetes Bild, welches durch nützliche Vorschläge ergänzt wurde. Die Teilnehmer hatten die Gelegenheit zu einem besseren Wissen über die Entwicklungen im Nahen Osten zu gelangen und einen tiefen Einblick in die politischen Reformen und regionalen Gleichgewichte zu bekommen.

Annähernd 100 Personen nahmen an dem Seminar teil, einschließlich der Vertreter der Europäischen Union, der EU-Mitgliedsstaaten, der Beitrittsstaaten, der Vereinten Nationen, aus Europa, Asien, Nord- und Südamerika.

„Autoritäre Regime werden gestürzt und neue Kräfte erscheinen an vorderster Front der nachhaltigen Entwicklung, der politischen Reformen und der regionalen Balance. Die große Frage ist, was nach den Turbulenzen geschieht und welche Änderungen auf den Weg gebracht werden. Wenn der Sturz autoritärer Regime gefolgt wird vom Auftauchen anderer autoritärer Regime, über welchen Arabischen Frühling diskutieren wir dann? Wir werden von einem Arabischen Winter in den nächsten geführt”, sagte der zyprische Verteidigungsminister.

Herr Eliades führte weiter aus, “Die EU kann und muss den Menschen in der Region  wesentliche und kreative Unterstützung geben, um ihnen bei ihren Anstrengungen zu helfen demokratische Institutionen, demokratische Gesellschaften und demokratische Staaten aufzubauen, innerhalb des Rahmens der Achtung der Menschenrechte und der politischen Rechte, mit einer machbaren Konjunkturperspektive. Diese ist die beste Basis für Frieden, Sicherheit und Stabilität in der Region.”

Abschließend hob der Verteidigungsminister noch einmal hervor, dass “die EU besitzt die Möglichkeiten, die ethische Kultur und das politische Prestige um ein Anführer zu sein in der Entwicklung für eine viel versprechende Zukunft im Nahen Osten.”

Die Entwicklung und Sicherheit im Nahen Osten wird Teil sein der Agenda für ein informelles Treffen der Direktoren für Verteidigungspolitik, das am 4. und 5. Juli in Nikosia stattfinden wird.
 

Communications Officer
Elena Fysentzou

Ministry of Defence

Email: efysentzou@pio.moi.gov.cy
Telefon: +357 22807592

VERANSTALTUNGEN ZU DIESEM THEMA

02.07.2012 - 03.07.2012